Hybrid Working – von überall zusammenarbeiten

Nicht erst ein „weltweit erregender Fiesling“ läutete das neue Zeitalter des vermischten Arbeitens ein, aber er sensibilisierte Unternehmen mittlerweile schon, in großem Umfang genauer hinzuschauen, wenn eventuell neue Struktur- sowie Arbeitsprozesse anstehen.
Bisheriges starres Routine-Denken muss zwingend in Frage gestellt – vielmehr die Begrifflichkeit komplett über das Büro hinaus sorgfältiger definiert werden.

Hybrid Working – eine neue Arbeitskultur entsteht

Eine völlig andere Beschäftigungskultur entsteht, daran besteht seit langem kein Zweifel mehr.
Poly, der führende Anbieter von Video- und Audio-Lösungen, hat die neue Normalität, sprich den Wandel der Tätigkeiten von zu Hause und vom Büro aus, längst erkannt und setzt dabei auf erfolgreiche Zusammenarbeit mit globalen Größen wie Microsoft und Zoom.
Diese strategisch wichtigen Partnerschaften bieten allen Beteiligten enormes Potential.

Jederzeit und überall arbeiten

Unabhängige Flexibilität, individueller Arbeitsstil, produktive Umgebungen – diese drei Faktoren werden den zukünftigen Normalzustand entscheidend bestimmen. Profitieren werden letztlich alle, der Einzelne jedoch im Besonderen. Dafür bedarf es vor allem kollaborativer, ergebnisorientierter Lösungen, die eine engere Form des nachhaltigen Miteinanders gewährleisten.
Dabei darf der Fokus nicht auf Stunden und Standort ausgerichtet sein, sondern vielmehr auf optimale Kenntnisvermittlung. Diese wiederum gewährleistet erstklassige Anwendungskompetenz.
Teamfähigkeit sowie Lernbereitschaft von den Beschäftigten sind unerlässliche Indikatoren, um die Anforderungen mit neuer Hard- und Software zu beherrschen – speziell in einem hybriden Arbeitsumfeld.

Starres Standort-Denken verliert an Bedeutung

Der Bericht von Poly, welcher sich mit der Schaffung zur nächsten Normalität (The New Normal) in Bezug auf neue, adaptive Arbeitspraktiken und Räume befasste, sorgte für großes Aufsehen. Aus diesem geht als Kernaussage mehr als deutlich hervor, dass die Angestellten jene Freiheit benötigen, jederzeit und überall arbeiten zu können. Dessen ungeachtet geht immer noch häufig an so manchem Arbeitsplatz einem Konferenztelefon schnell die Puste hinsichtlich raumfüllendem Audio aus.

Technisches Potential menschlicher Verbindungen optimal ausschöpfen

Dies trifft allerdings nicht für Poly Trio 8500 und 8800 zu, denn jene beiden intelligenten Collaborations-Lösungen für mittelgroße (Trio 8500) als auch große (Trio 8800) Konferenzräume verwandeln diese in Oasen produktiver Zusammenarbeit und läuten zudem ein neues Zeitalter ein – passend zur Studie.
Beide Modelle zeichnen sich durch schlankes, innovatives Design aus und bestechen durch einen gestenbasierten, kapazitiven, farbigen Multitouch-Touchscreen. Private, mobile kabelgebundene als auch kabellose Endgeräte (nach der Bring-Your-Own-Decice-Methode) werden aufgrund der Audiokonnektivität via USB sowie Bluetooth problemlos integriert.

Jede einzelne Silbe kristallklar hören

Das Starten von Meetings erfolgt in wenigen Sekunden mit nur einem Tastendruck – Entscheidungen kommen somit maßgeblich zügiger zustande. Jeweils 3 Mikrofone mit Nierencharakteristik, 4,3 Meter Reichweite (Trio 8500) und 6 Meter (Trio 8800) nebst branchenweit fortschrittlichster Klangqualität beeindrucken – nicht zuletzt durch die HD Voice-Technologie. Da hören die Benutzer jede Silbe kristallklar.
Meetings gestalten sich wesentlich produktiver, wenn störende Geräusche herausgehalten und somit der Ideenfluss nicht maßgeblich unterbrochen wird. Dafür sorgt die effektive NoiseBlock-Technik. Niemand braucht das Meeting anhalten und muss andere ständig bitten, mal kurz auf stumm zu schalten. Konferenztelefone von Poly arbeiten mit mehr als 60 Kommunikationsplattformen zusammen. Die Zertifizierung z.B. für Skype for Business/Office 365 oder Zoom ist von der jeweiligen Modell-Variante abhängig.

Gestenbasierter, kapazitiver Touchscreen

Wenn jetzt noch Mimik, Gestik der anderen Konferenzteilnehmer ins Spiel kommen, dann wird die visuelle Messlatte moderner Meeting-Kultur ein gewaltiges Stück weit höher gelegt. Die Audiolösungen von Trio harmonieren allerbest mit der Premium Poly Studio USB-Videobar, geradezu geschaffen für kleinere Räume und große Ideen. Dank direkter Integration sind keine Treiber oder Software auf dem PC erforderlich.

USB-Verbindung diskret im Hintergrund, Menschen deutlich im Vordergrund

Funktionen wie Polycom Acoustic Fence schalten Teilnehmer automatisch stumm. Die USB-Verbindung funktioniert prächtig im Hintergrund und stellt die Menschen deutlich in den Vordergrund. Durch Group-Framing und automatischer Sprechverfolgung fühlt es sich so an, als spräche man persönlich miteinander. Alle Teilnehmer sehen die wichtigen Details, einschließlich der erwähnten Körpersprache in einem 120-Grad-Sichtfeld inklusive 5-fach Zoom und erwartungsgemäß ist diese Video-Lösung zertifiziert für Microsoft Teams sowie Skype for Business.
Mit Trio und der Poly Studio USB-Videobar bringt man Telefon- und Videokonferenzen perfekt zur Geltung.

Applaudierende Schlussbemerkung zum Hybrid Working:
Die eindrucksvolle Studie The New Normal, welche Poly verfasst hat, war mehr als nur eine runde Sache – sorgte diese doch für neue Visionen sowie Umdenken jedweder Art, völlig losgelöst von der Pandemie. Dazu liefert das globale Kommunikationsunternehmen gleich perfektes Werkzeug dazu – dies unterstreicht die Ambitionen seitens Poly, das technische Potential menschlicher Verbindungen optimal auszuschöpfen.

 

Ihr Ansprechpartner Dominik von Brietzke beantwortet gerne Ihre Fragen.

Dominik von Brietzke

 

Mail: Dominik.von.Brietzke@procom-bestmann.de
Telefon: 05625 923 97 40

DIREKT ZUM KONTAKTFORMULAR

Zu unserer Übersicht KONFERENZ-LÖSUNGEN

Zur Website von Poly

Hinweis zur Markennennung:
Nur zur besseren Lesbarkeit haben wir bei den hier zusätzlich genannten Marken (Bluetooth, Microsoft, Zoom, Poly etc.) die Bezeichnungen ™ bzw. ® weggelassen.