Objektmöbel
Objektmöbel
Objektmöbel

Normen und Vorschriften für Objektmöbel – Produktsicherheit

Normative Qualitätsanforderungen – Arbeitssicherheit an und bei Objektmöbeln für wechselnde Nutzer

Grundlagenseminar für Architekten, Facility-Manager, Einkäufer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Motto:
Bewegliches Mobiliar in Unternehmen oder Behörden ist auch Arbeitsmittel und muss Mindestanforderungen erfüllen – nachgewiesen z.B. durch GS- Zeichen und Co.

In einer sich schnell wandelnden (Büro-) Arbeitswelt werden auch die Ansprüche und Notwendigkeiten für Möbel, die immer mehr von unterschiedlichen Menschen genutzt werden, vielfältiger.

Dazu kommt eine demografisch bewiesene Tatsache: Nutzer werden immer schwerer.
Produkte werden nicht nur in öffentlichen Bereichen immer häufiger mit Elektrokomponenten, akustischen Eigenschaften oder Sonderanfertigungen für große und schwere Menschen ausgerüstet und angepasst. Das Seminar zeigt Beispiele und Lösungen. Was ist ein GS-Zeichen, wie werden Möbel danach geprüft und wie aussagekräftig sind diese? Was ist bei Sonderlösungen für Möbel zu beachten?
Das Seminar richtet sich an alle, die mit der Planung, Beschaffung, Nutzung und Instandsetzung von gewerblich eingesetzten beweglichem Mobiliar für Mitarbeiter, Gäste, Besucher und Nutzer beschäftigt oder beauftragt sind.
Im Seminar unterscheiden wir hier in Objektmöbel nach verschiedenen Einsatzgebieten, wie Drehstühle, Möbel für Seminarräume, für Open-Space- oder Wartebereich bis hin zu Versammlungsstätten.

Seminardauer 2 x 90 Minuten oder flexibel

Im Einzelnen werden diese Themen angesprochen

  • DIN, EN, ISO, was ist was?
  • GS-Zeichen, Kategorien für CE-Zeichen oder doch nur Konformitätserklärungen des Herstellers von Objektmöbeln, Unterschiede und Gültigkeit
  • Qualitätslabel allgemein, die über das GS-Zeichen hinausgehen, „es geht noch besser als GS geprüft“
  • Was beinhaltet eine GS-Prüfung für Sitzmöbel und Tische bei deren gewerblichem Einsatz in Büros, öffentlichen Bereichen sowie Seminarräumen?
  • Normen für Objektmöbel aus Sicht des Herstellers und Nutzers (Statische oder dynamische Belastungsfähigkeit und Tragkraft, was sagt das aus?)
  • Vorsicht bei Sonderlösungen oder Integration von Elektrokomponenten, wann gilt das GS-Zeichen noch?
  • Was ist bei Elektrokomponenten zu berücksichtigen?
  • Wie kann man Hersteller objektiv unterscheiden und deren Produkte besser vergleichen?

Referent:
Ingo Bandurski, Leiter Akademie und Training,
Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragter nach vfdb,
Staatlich geprüfter Holztechniker